Mariä Himmelfahrt Schönholthausen

Pfarrkriche Schönholthausen

Die Pfarrgemeinde „Mariä Himmelfahrt“ war als Kirchspielssitz Jahrhunderte lang ein Mittelpunkt des religiösen Lebens im Gebiet der heutigen Gemeinde Finnentrop.

 

Die Pfarrei Schönholthausen entstand bereits vor dem Jahre 1300. Mit dem Entstehen der Pfarrei wurde auch eine neue Kirche über den Ruinen einer alten Äbtissinenkirche gebaut mit einem massiven Turm, der heute noch durch seine Wuchtigkeit auffällt. Er beherbergt nach Aussage des Glockensachverständigen des Landeskonservators „einen der schönsten, noch erhaltenen alten Holzglockenstühle“. Zwischen 1732 und 1736 erfolgte unter Pfarrer Midderhoff und der „Hilfe der Hausleute“ eine grundlegende Renovierung und Vergrößerung der Pfarrkirche in prachtvoller barocker Innenausstattung. 1921 wurde die Pfarrgemeinde St. Matthias Fretter von Schönholthausen abgepfarrt.

 

Pfarrkriche Ostentrop

Die 1.600 Katholiken teilen sich in erster Linie auf die beiden Orte Schönholthausen und Ostentrop auf, darüber hinaus auch auf die Ortschaften Faule Butter, Frettermühle, Gierschlade, Klingelborn, Mismecke, Müllen, Schwartmecke, Weuspert und Wörden.

 

Neben der historischen Mariä Himmelfahrt Pfarrkirche in Schönholthausen verfügt auch Ostentrop mit der St. Lucia Kirche über ein größeres Gotteshaus. Daneben existiert noch die St. Hubertus Kapelle in Weuspert sowie die Kapelle in Müllen, die den Heiligen Barbara und Donatus geweiht ist.